The Mind – Meditationskurs

Meditations-Special im Rahmen der normalen Kundalini Yoga Stunde, Donnerstags 16:30 – 18:00, insgesamt 42 Wochen vom 1.3. – 13.12.2018 im Kundalini Yoga Zentrum München.

„Man jeetai jag jeet“ Japji 28. Pauri, Guru Nanak

„By conquering your mind, you can conquer the world“ oder „Wer seinen eigenen Geist kontrolliert, gewinnt die ganze Welt.“

Wir werden neben einer Kundalini Yoga Kriya jede Woche eine neue Meditation zum Thema „Mind“ praktizieren, die du zuhause weiter vertiefen kannst.

Zielsetzung des Kurses:
Lerne deinen „Mind“ kennen und wie du ihn als wertvolles Werkzeug für dich einsetzen kannst. Dein
Mind ist dein bester Freund, wenn du sein Meister bist und dein schlimmster Feind, wenn er dich
kontrolliert. Setze dich in Beziehung zu den 9 Aspekten und 27 Projektionen deines Minds mithilfe
von 42 Meditationen über 42 Wochen.
Die Grundlage dieses Kurses ist das Buch „The Mind: Its Projections and Multiple Facets“ von Yogi Bhajan und Gurucharan S. Khalsa, das man auch als Handbuch für den menschlichen Geist (oder
Mind) verstehen kann. Es enthält viele Techniken und Meditationen, die uns helfen werden, unseren
Geist auszurichten und zu entwickeln. Im Kern geht es darum, sich in Beziehung zu setzen zum
eigenen Mind, der das kraftvollste Werkzeug ist und unser stärkster Verbündeter sein kann. Jedes Glück und jedes Unglück in unserem Leben hängt damit zusammen, wie wir unseren Geist benutzen.
Mit einem klaren, ausgerichteten, trainierten Geist können wir alles erreichen: Glück, Wohlstand und
ein erfülltes Leben in Übereinstimmung mit unserem inneren Potential, bzw. unserer individuellen
Seelenschwingung.

Ohne klare Beziehung und Ausrichtung, wird sich unser Mind (der uns doch eigentlich dienen sollte)
zu unserem Meister aufschwingen und uns mit seinem unendlichen Gedankenstrom, seinen
unbewußten Reaktionen und tief verankerten Mustern tyrannisieren. Für alle deine Probleme ist
dein Mind verantwortlich – aber auch für alle deine Erfolge. Es kommt darauf an, wie du ihn benutzt.
Leider gibt es in unserer Kultur wenig Anleitung dafür. Daher sind diese ganzheitlichen Lehren vom
menschlichen Geist, die uns Yogi Bhajan übermittelt hat, so einzigartig und wertvoll.

Vielleicht interessiert dich auch, woher kommt der Mind eigentlich und wie setzt er sich zusammen?
Hier ein wenig yogische Theorie (die dich aber nicht abschrecken soll, den Kurs zu besuchen!): Aus
dem universellen Mind (Chitta) entsteht durch Interaktion mit den 3 Gunas (Tamas, Rajas, Sattva) die
3 unpersönlichen Mind-Funktionen (Manas = sinnliche Wahrnehmung, Ahangkar = abgrenzende,
identifizierende Ich-Funktion, Buddhi = klare Unterscheidungsfähigkeit, wahre Erkenntnis). Diese 3 unpersönlichen Mind-Funktionen ergeben in Kombination mit den 3 funktionalen Minds (Negativer,
Positiver, Neutraler Mind) insgesamt 9 Aspekte unseres Geistes, die man mit universalen Archetypen
vergleichen könnte, die unsere Persönlichkeit ausprägen. Diese 9 Aspekte interagieren wiederum mit
den funktionalen Minds und ergeben so 27 geistige Projektionen. Jede Projektion erfährt wiederum
eine Interaktion mit den funktionalen Minds, wenn es darum geht, aus der Projektion eine Handlung
abzuleiten. 27 Projektionen mal 3 funktionale Minds ergeben so 81 Facetten, die die automatischen
Gedankenmuster in unserem Unterbewußtsein einfärben und unser Handeln bestimmen.

Die von Yogi Bhajan gegebenen Meditationen helfen uns sehr gezielt, jeweils einen Aspekt /
Projektion unseres Minds genauer zu erfahren, sein besonderes Potential zu erforschen und
auszugleichen. Du erfährst, was es bedeutet, wenn der Aspekt / Projektion zu stark, zu schwach oder ausgeglichen ist und lernst so deinen individuellen, geistigen Zustand mit all seinen Ausprägungen
und tief sitzenden Gewohnheiten besser einzuschätzen.

Lerne deinen Mind kennen und kontrollieren und werde zum Schöpfer einer besseren Welt!

Themenplan im 1. Halbjahr 2018:

1.3. – Meditation to enrich the mind / Meditation um den Geist zu bereichern
8.3. – Meditation for the sattvic guna / Meditation für das Sattva Guna
15.3. – Meditation to command your five tattvas / Meditation um die 5 Tattvas (Elemente) zu befehligen
22.3. – Meditation for the negative mind / Meditation für den negativen Geist
29.3. – Meditation for the positive mind / Meditation für den positiven Geist
5.4. – Meditation for the neutral mind / Meditation für den neutralen Geist
12.4. – Aspekt 1: Defender / Der Verteidiger
19.4. – Projektion 1: Soldier / Der Soldat
26.4. – Projektion 2: Ombudsmann
3.5. – Projektion 3: Prospector / Der Goldsucher
10.5. – Aspekt 2: Manager
17.5. – Projektion 4: Historian / Historiker
24.5. – Projektion 5: Chameleon / Chamäleon
31.5. – Projektion 6: Judge / Richter
7.6. – Aspekt 3: Preserver / Erhalter
14.6. – Projektion 7: Runner / Läufer
21.6. – Projektion 8: Integrator
28.6. – Projektion 9: Apostel

Flyer Meditation

Die meisten Meditationen sind zwischen 11 und 31 Minuten lang.
Keine Anmeldung erforderlich. Es gilt die normale Preisliste des Zentrums.
Lehrerin: Indra Kaur, Kundalini Yoga und Shakti Dance Lehrerin und -Ausbilderin.

Kommentar verfassen